Die Herausforderung
The Berlin Design Guide – ein Stadtführer der etwas anderen Art. Monatelange Recherche liebevoll zusammengetragen in einem 270-seitigen Taschenbuch. Der Guide soll Antworten und Hilfestellungen für ein designinteressiertes Zielpublikum geben, die ausgewählte «Hotspots» in der Hauptstadt Deutschlands entdecken wollen.

Nun soll das Werk in Form einer Mobile-App in die digitale Welt transferiert werden. Eine digitale Lösung bietet völlig neue Möglichkeiten. Die Inhalte können aktuell gehalten werden und es sollen stetig neue Tipps, Orte oder Stories hinzukommen.
Der Prozess
Beim transferieren des gedruckten Guides in eine digitale Lösung sind wir nach den Prinzipien von «Design Thinking» vorgegangen. Wir durften über mehrere Semester verschiedene Prozessschritte durchlaufen: Angefangen haben wir bei einer Stakeholder-Analyse, dann definierten wir die verschiedenen Inhaltsformate des Guides, weiter zur Erstellung von Personas, daraus erarbeiteten wir ein Product Vision Board, es folgte die User Story, schliesslich haben wir aus dieser ein Touchpoint mit grossem Potenzial herausgenommen und daraus ein Design entwickelt.
Die Lösung
Mein Touchpoint aus der User Story ist die «Arround me»-Funktion. Der User findet sich auf einer Karte wieder und in seiner Nähe werden verschiedene Hotspots gelistet, die zu den von ihm vorselektierten Interessen passen.
Projekt: Mobile-App entwickeln eines gedruckten City-Guides
Kunde: The Berlin Design Guide
Semesterarbeit Interaction Design
Rolle: Konzept, Gestaltung, Prototyping

«Gefällt vielleicht auch?»